Website Marketing Themen

Website Marketing – 18 Fragen und Antworten

Website Marketing ist mehr als einfache eine Website erstellen und warten, dass etwas passiert. Es bedeutet, das volle Potenzial einer guten Website zu nutzen. Deine Website sollte keine starre Visitenkarte im Internet sein, sondern ein umfassendes Vertriebsportal.

Unter allen möglichen Formen des Marketings wird Website Marketing immer relevanter. Doch was genau ist Website Marketing und wie betreibe ich gutes Website Marketing? Diese und viele weitere Fragen werden in diesem Blog beantwortet.

Was ist Website Marketing?

Website Marketing bzw. Online-Marketing umfasst alle Marketingmaßnahmen, die dazu führen, dass meine Webseite und damit eingeschlossen meine Marke bekannter wird.

Zum Oberbegriff Website Marketing gehören viele Marketing-Maßnahmen wie Suchmaschinen, E-Mail- und Social Media Marketing. Eben alles, was ich an Marketing online, im Internet, betreiben kann. Website Marketing ist Teil eines auf deine Zielgruppe abgestimmten Maketing-Mixes.

Was ist das Ziel von Website Marketing?

Das finale Ziel ist die Gewinnung von zahlenden Kunden durch positive Darstellung deines Unternehmens oder deiner Marke im Internet.

Oft wird dies durch die Steigerung der „Conversion Rate“ beschrieben. Die Conversion Rate beschreibt das Verhältnis zwischen den Besuchern deiner Website und den daraus entstanden Aktionen, wie zum Beispiel Kauf eines Produkts in deinem Online-Shop.

Kurz um, deine Website ist so überzeugend, dass der Besucher deiner Webseite zu einem Kunden wird.

Brauche ich Website Marketing?

Wenn du etwas zu verstecken hast (irgendwelche Leichen im Keller), dann würde ich dir nicht empfehlen, Website Marketing zu betreiben.

Hast du allerdings ein Produkt, eine Dienstleistung oder Wissen, welches du an den Mann (oder die Frau) bringen möchtest, dann ja. Ja, du brauchst Website Marketing. Vielleicht weißt du noch nicht, wie sehr du es brauchst, aber das ändert nichts an den Tatsachen. Wir befinden uns im Digitalen Zeitalter, eine Website ist das wichtigste Vertriebsportal für alle Branchen! Viele kleine und mittelständische Unternehmen unterschätzen die Bedeutung einer Internetseite und verschenken so Kunden an die Konkurrenz.

Was sind die Voraussetzungen für gutes Website Marketing?

  1. Du musst eine Website haben.
  2. Deine Website muss besser sein als deine Konkurrenz (oder mindestens gleichwertig)

Punkt eins ist natürlich offensichtlich. Viele Unternehmen, auch größere Unternehmen, ruhen sich allerdings auf Punkt eins aus. Website Marketing ist so viel mehr als einfach eine Webseite erstellen und warten. Bevor du Online-Marketing betreibst, solltest du deine Website optimieren. Denn das beste Marketing bringt nichts, wenn deine Webseite sich nicht gut verkauft.

Die Optimierung einer Website ist keine einmalige Aktion

Kurze Anmerkung vorweg: die Optimierung einer Website ist keine einmalige Aktion. Google, Trends und Nachfrage verändern sich kontinuierlich. Du musst auf dem Laufenden bleiben! Um gutes Website Marketing zu betreiben, solltest du deine Webseite immer wieder aktualisieren. Deine Internetseite kann deine Unternehmensziele fortlaufend unterstützen, wenn sie tagesaktuell ist.

Wie optimiere ich meine Website?

Es kommt immer darauf an, wo du gerade startest. Hast du schon eine gut ausgebaute Website oder fungiert deine Website eher als digitaler Flyer? Jede Website ist individuell so wie auch dein Produkt und die Bedürfnisse deiner Zielgruppe, aber es gibt so ein paar Must-Haves, die zu Beginn eine gute Basis legen. Hier die wichtigsten kurz erklärt:

Was beinhaltet ein benutzerfreundliches Design?

Der erste Eindruck zählt! Dieser sollte den Erwartungen deiner Zielgruppe gerecht werden. Eine optimale Webseite beeinflusst die User positiv und ermöglicht eine leichte und schnelle Navigation. Jeder will schlichtweg schnell finden, wonach er sucht. Schau doch einfach mal, ob deine Website bereits folgende Punkte abdeckt:

  • Professionelles & übersichtliches Design
  • Lesbare Schrift
  • Kurz & knackige Überschriften
  • Farben und Schrift entsprechen der Corporate Identity
  • Guter Farbkontrast
  • Umfangreiche Suchfunktionen
  • Schnelle Navigation
  • Ansprechende Bilder
  • Schnell zugängliche Kontaktdaten

Achte darauf, dass alles einen einheitlichen Stil verfolgt. Das schafft vertrauen und wirkt professionell. Im Internet spricht man in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit oft von der Usability.

Wie erhöhe ich die Benutzerfreundlichkeit?

Es ist so simple, aber die Technik sollte natürlich fehlerfrei funktionieren. Wichtig ist alles, was die Benutzerfreundlichkeit, also die Usability für deine potenziellen Kunden betrifft. Wenn sich dein IT-Wissen auf das erstellen einer Website begrenzt, dann solltest du dafür eventuell den Rat einer Web-Agentur aufsuchen. Die wichtigsten Dinge, kannst du aber auch ganz einfach selber überprüfen:

  • Funktionierende Links
  • Schnelle Ladezeit
  • Responsive Design für Smartphones und Tablets
  • Funktionierendes Kontaktformular
  • Der Webseiten-Nutzer findet, was er sucht

Mehr zum Thema responsive Design für Smartphones und Tablets findest du unter dem Punkt Mobile Marketing – sehr wichtiger Punkt!

Durch Fehlervermeidung die Benutzerfreundlichkeit erhöhen

Fehlervermeidung ist hier sehr wichtig. Denn fehlerhafte Seiten stören den User. Wer eine ERROR Meldung bekommt, ist ganz schnell auf der Seite der Konkurrenz. Das gleiche verhält sich mit einer zu langen Ladegeschwindigkeit. Es muss halt schnell gehen!

Häufig auftauchende Fehler:

  • Webseite wird auf einem Smartphone nicht ordentlich angezeigt
  • Error Meldungen (404 Fehler)
  • Fehlerhaftes Kontaktformular
  • Fotos oder Bilder sind verschoben und überdecken Texte
  • Kein SSL-Zertifikat
  • Keine Datenschutzerklärung
  • Fehlerhaftes Impressum
  • Nicht optimierte SERP Snippet & Meta-Description
  • Links funktionieren nicht

Was ist guter Content?

Content bedeutet Text und Inhalt. Findet der Webseitenbenutzer Antworten auf seine Fragen. Stellt der Content deiner Seite einen Nutzen und einen Mehrwehrt für den User da. Der Text sollte alle W-Fragen bereits am Anfang beantworten.

  • Der Inhalt beantwortet die wichtigsten Fragen
  • Ausreichend und verständliche Informationen
  • Bilder oder Grafiken unterstützen den Text
  • Kurze, prägnante Sätze
  • Scannbare, übersichtliche Texte
  • Wichtige Wörter werden hervorgehoben

Was bedeutet scannbarer Text?

Es hat nichts mit einscannen zu tun. Es bedeutet, dass ich die wichtigsten Inhalte sehe ohne den Text vollständig lesen zu müssen. Im Internet werden Texte selten von vorne bis hinten gelesen. Der User überfliegt mit den Augen den Text. Er „scannt“ ihn und stoppt dort, wo es interessant für ihn ist. Dies erreichst du mit übersichtlichen Absätzen, aussagekräftigen Headlines, und einer lesbaren Schrift.

Der Content ist auch ein wichtiger Teil des Suchmaschinen Marketings, deswegen lohnt es sich von Beginn an, herausragende Texte zu schreiben. Sie sollten wirklich herausragend sein, denn die Konkurrenz ist groß. Je informativer, desto besser!

Häufig auftauchende Fehler:

  • Keine Texte
  • Text beantwortet die Fragen des Besuchers nicht
  • Zu kurze (oder zu lange) Texte
  • Kopierter Inhalt (bestraft Google)
  • Mangelnde Lesbarkeit
  • Komplizierte fachbezogene Sprache
  • Keine Absätze
  • Zu lange Überschriften
  • Schlechte Formatierung

Wie betreibe ich gutes Website Marketing?

So Schritt 1 und Schritt 2 sind geschafft. Du hast eine Webseite im World Wide Web und dieses ist optimiert, benutzerfreundlich und technisch einwandfrei. Super! Das reicht aber nicht! Du musst für mehr Traffic sorgen. Doch was bedeutet mehr Traffic?

Website Marketing erhöht Traffic

Also mehr Traffic gleich mehr Besucher auf deiner Website. Dies wiederum führt zu mehr zahlenden Kunden. Es ist im Prinzip ganz einfach. Doch wie bekommt man die Zielgruppe dazu eine Webseite zu besuchen?

Als erstes muss man seine Webseite im Internet sichtbar machen, durch SEO oder SEA-Maßnahmen. Du solltest deine Website in einem responsiven Design auch für mobile Nutzer zur Verfügung stellen. Außerdem empfiehlt es sich seine Seite auf verschiedenen Social-Media-Kanälen oder zum Beispiel per E-Mail zu bewerben.

Der Marketing-Mix macht den Unterschied

Website Marketing inkludiert daher viele weitere Marketinginstrumente und -Maßnahmen wie Suchmaschinen Marketing, Mobile Marketing und Social Media Marketing etc. Diese Marketinginstrumente sind nicht getrennt voneinander zu betrachten, sondern vermischen sich sehr oft. Deswegen spricht man von einem ausgewogenen Marketing-Mix! Die wichtigsten Online-Marketing Formen werde ich im Folgenden erklären.

Was ist Suchmaschinen Marketing?

Die tollste Webseite bringt dir nichts, wenn sie bei Google nicht gefunden wird. Das Internet ist voll von schönen Webseiten, aber nur wenige schaffen es im Google Ranking auf die erste Seite. Das heißt, damit du im Internet gefunden wirst, muss deine Seite nicht nur schön aufgebaut sein, sie muss auch für Suchmaschinen, speziell Google, optimiert sein. Suchmaschinen Werbung, SEO, zählt definitiv zu den wichtigsten Online-Marketing Maßnahmen.

Zum Suchmaschinen Marketing gehört zudem Suchmaschinenwerbung, kurz SEA. SEA steht für Search Engine Advertising. Dabei schaltest du kostenpflichtige Anzeigen bei Google. Mit SEA wird deine Seite schnell ganz oben in der Google Suche angezeigt. SEO ist eine langfristige Lösung, SEA eher eine kurzfristige, da du bei SEA pro Klick bezahlst.

Suchmaschinen Optimierung, kurz SEO ist ein sehr großes Thema für sich. Wenn du wissen willst, was genau alles hinter SEO und SEA steckt, empfiehlt es sich unseren Blog zum Thema Die Top 25 Fragen zur Suchmaschinen Platzierung zu lesen. Hier erklären wir ganz einfach – so das es jeder versteht – alles rund ums Thema Suchmaschinen Platzierung, SEO und SEA.

Was gehört zum Mobile Marketing?

Im Zeitalter des Smartphones MUSS dein Design auf allen mobilen Endgeräten überzeugen. Wenn deine Website nicht für Smartphones optimiert ist, dann ist meist die Schrift und Reiter zu klein oder es muss umständlich gescrollt oder gezoomt werden. Darunter leidet die Benutzerfreundlichkeit. Wenn du konkurrenzfähig sein möchtest, dann sollte sich dein Design an die unterschiedlichen Endgeräte anpassen.

Diese Flexibilität deines Designs nennt sich auch responsive Design. Das responsive Design gehört zum Mobile Marketing. Ob deine Webseite im responsiven Design gestaltet ist, wird auch von Google analysiert. Das heißt, ein responsives Design ist gleichzeitig auch ein Teil vom SEO-Marketing und verbessert dein Ranking bei Google.

Responsive Webdesign ist ein Must Have

Wie betreibe ich Social Media Marketing?

Social Media Marketing ist eine relativ kostengünstige Marketing-Maßnahme, denn das schalten von Beiträgen und hochladen ist kostenlos. Nur wenige kleine und mittleren Unternehmen schöpfen das Marketing-Potenzial von Social Media aus. Natürlich sollte man sich auf die wichtigsten Kanäle konzentrieren.

Bei einer Umfrage zur Nutzung von Social Media Plattformenwurden fast 6.000 Marketing-Verantwortliche befragt. Das Ergebnis spricht klar für Facebook. Facebook ist immer noch die wichtigste Social Media Plattform für Unternehmen. 94% der Unternehmen nutzen Facebook als Marketinginstrument.

94% aller Unternehmen nutzen Facebook Marketing

Bevor man wild irgendwelche Fotos und Texte hochlädt, sollte man sich eine Social-Media-Strategie überlegen. Denn auch Facebook, Instagram und Co. sollten mit Plan benutzt werden. Folgende Aspekte sollten in deine Strategie mit einbeziehen:

  • Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen?
  • Welches Marketingziel möchte ich mit Social Media erreichen?
  • Auf welchen Kanälen erreiche ich meine Zielgruppe am besten?
  • Wie viel Arbeitszeit möchte ich in Social Media Marketing stecken?
  • Wie erstelle ich passende Fotos?
  • Welche Sprache nutze ich auf Social Media?
  • Ist mein Content kreativ und passt er zum Unternehmen?
  • Wie oft schalte ich Beiträge auf Facebook & Co.?

Die richtige Social-Media-Strategie

Diese und viele weitere Fragen sollten vorab geklärt werden. Wer die Möglichkeiten von Social Media Marketing voll ausschöpfen möchte, muss schon einiges an Zeit aufbringen. Du solltest dir im Klaren sein, dass jede Plattform anders zu benutzen ist und eine andere Zielgruppe anspricht. Instagram funktioniert mit ausdrucksstarken Fotos, Twitter zum Beispiel eher mit kurzen und schlagfertigen Statements. Im Bezug auf die Werbewirksamkeit, steht Social Media den klassischen Medien in nichts nach, wie folgende Statistik zeigt:

Facebook ist wirksamer als klassische Medien

Facebook ist laut der Statistik sogar werbewirksamer als TV Werbung. Wer Social Media richtig nutzt und viele Follower generiert, kann damit langfristig Erfolg haben. Denn Social Media bietet Usern im Internet die Möglichkeit sich mit der Marke und den Produkten zu identifizieren. Durch eine direkte Verlinkung zum Online-Shop der eigenen Website, können so schnell spontan Käufe betrieben werden.

Ist E-Mail-Marketing noch aktuell?

Ja, die E-Mail ist immer noch das beliebteste Instrument, um Kunden über neue Angebote und Aktionen zu informieren. Beim E-Mail-Marketing ist die Gefahr sehr hoch, dass sie von potenziellen Kunden als Spam empfunden wird. Die Häufigkeit eines Newsletters sollte daher in Grenzen gehalten werden. Durch gutes E-Mail-Marketing können Stammkunden gebunden und Neukunden gewonnen werden. Du kannst Kunden persönlich ansprechen und sie auf neue Angebote und Aktionen aufmerksam machen. Im Besten Fall können diese dann direkt über wenige Klicks erworben werden.

Kennst du schon WhatsApp Marketing?

Nein? Es ist definitiv eine Überlegung wert! WhatsApp Marketing ist praktisch noch in den Startlöchern, trotzdem begegnet es uns immer häufiger. Statt auf förmliche E-Mails wird hier auf informelle Kurznachrichten gesetzt. So kann man sich zum Beispiel bei Urlaubspiraten die besten Urlaubsdeals einfach per WhatsApp schicken lassen. Hat man einen passenden Urlaubsdeal gefunden, schreibt man einfach kurz Stopp und bekommt keine Werbung mehr. Klingt einfach, praktisch, gut.

Ob WhatsApp Marketing ein geeignetes Marketinginstrument für dein Unternehmen ist, hängt von deiner Zielgruppe ab. Fakt ist, es wird immer beliebter. Und wer im Internet besser als die Konkurrenz sein möchte, sollte innovative Ideen nicht scheuen. Eine klassische Alternative ist immer noch E-Mail-Marketing.

Wie funktioniert Display Advertising?

Display-Advertising ist kein Must-Have im Bereich Website Marketing, allerdings kann es für manche Unternehmen eine gute Marketing-Maßnahme darstellen. Display-Advertising soll die Aufmerksamkeit des Users erwecken und zu Handlungen auffordern. Der Nutzer ist zum Beispiel auf einer bestimmten Seite und ein Fenster ploppt auf. Es gibt viele verschiedene Varianten Display-Advertising zu betreiben, zum Beispiel mit Pop-Ups, Ad-Breaks, Banner und Newsletter. Ähnlich wie beim E-Mail-Marketing sollte man Display-Advertising allerdings dezent einsetzen. Zu viele Pop-Ups wirken schnell störend und potenzielle Kunden verlassen die Webseite wieder. Ob Display-Advertising zu deinem Unternehmen passt, ist abhängig von deiner Zielgruppe und deinem Marketing-Zielen.

Was kostet Website Marketing?

Wie du bereits weißt, gibt es unendlich viele Maßnahmen und Möglichkeiten beim Website Marketing, daher kann man hier keine Zahlen nennen. Es kommt auch daran, ob du Website Marketing selbst in die Hand nimmst oder ob du dies einer professionellen Web-Agentur überlasst.

Am Anfang solltest du auf jeden Fall immer eine ausführliche IST-Analyse machen, um zu schauen, welche Marketing-Aktivitäten für dein Unternehmen Sinn ergeben. Häufig gemachte Fehler können so schnell identifiziert und beseitigt werden.

Ist Website Marketing rentabel?

Beim Website-Marketing spricht man von Investitionen, da sie über lange Zeit einen hohen Nutzen für dein Unternehmen haben. Sie steigern die Bekanntheit, machen Kunden auf dein Produkt oder deine Dienstleistung aufmerksam und führen letztendlich zu mehr Kaufabschlüssen. Daher ist Website Marketing hundert Prozent rentabel. Vorausgesetzt man macht es richtig! Eine Investition in Website Marketing lohnt sich daher garantiert!

Gibt es Zuschüsse vom Bund für Website Marketing?

Ja! Du kannst dir ganz einfach mit einer go-digital Förderung 50% deiner Kosten vom Bund zurückholen. Das tolle der go-digital Förderung ist, sie ist besonders für kleine und mittelständische Unternehmen ausgelegt, die in die Digitalisierung investieren möchten. Bei der go-digital Förderung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) musst du dich nicht um den lästigen Papierkram kümmern. Du brauchst dir nur ein passendes Beratungsunternehmen suchen, welches mit go-digital kooperiert und das Unternehmen übernimmt die Antragstellung für dich. Du willst mehr zur go-digital Förderung erfahren? Alle Infos gibt’s hier: go-digital.

  • Social Media Strategie und Marketing einfach erklärt

Effektives Social Media Marketing

Mai 16th, 2019|

Social Media Strategie & Marketing einfach erklärt! Das Internet hat inzwischen weltweit 4,2 Milliarden Nutzer – Tendenz steigend. Über 3,3 Milliarden Nutzer sind auf Social Media Plattformen

  • Regionale Suchmaschinenoptimierung - Werde zum Local SEO Superheld

Regionales SEO für deine Website

Mai 9th, 2019|

Regionale Suchmaschinenoptimierung – Deine Website ganz oben im Google Ranking Eine Vorstellung, die du für unmöglich hältst? Wie sollst du dich auch gegen die zahlreichen Konkurrenten

  • Website Marketing Themen

Website Marketing – 18 Fragen und Antworten

März 14th, 2019|

Website Marketing – 18 Fragen und Antworten Website Marketing ist mehr als einfache eine Website erstellen und warten, dass etwas passiert. Es bedeutet, das volle Potenzial

5,0 rating