Definition Suchmaschinen­werbung: Was ist Suchmaschinen­werbung?

Als Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising) bezeichnet man das Schalten von Anzeigen in den Suchergebnisseiten (SERPs), Beispiele für solche Suchmaschinen sind Google und Bing. Die Kurzform von Suchmaschinenwerbung ist SEA, SEA ist wichtig damit ein Unternehmen sich der relevanten Zielgruppe präsentieren kann. Darüber hinaus kann man auch Keyword Advertising oder Sponsored Links als Suchmaschinenwerbung bezeichnen. Suchmaschinenwerbung gilt als einer der wichtigsten Bestandteile des Online-Marketings.

Wie funktioniert Suchmaschinen­werbung?

Unternehmen müssen sich vorerst bei einer der bekannten Werbeplattformen wie Google Adwords registrieren. Die Plattformen bieten die Möglichkeit Kampagnen zu starten oder Anzeigen zu schalten. Für die Anzeigen oder Kampagnen legen Unternehmen zuerst relevante Keywords fest, worüber sie gefunden werden wollen. Eine Kampagne besteht in der Regel aus mehreren Anzeigegruppen, die mehrere Anzeigen umfassen. Anschließend muss noch ein maximaler Preis für ein bestimmtes Keyword festgelegt werden, der ihnen einen Klick wert ist. Außerdem könnt ihr eures Tages oder Monats-Budget festlegen, ist dies aufgebraucht, werden keine Anzeigen mehr geschaltet. Für die Anzeigen muss festgelegt werden, auf welche Landingpage der Nutzer nach dem Klick gelangen soll.

Keyword

Wer auf Platz 1 landet, regelt die Werbeplattform im Hintergrund. Bei Google Adwords findet im Hintergrund eine Auktion für jede Suchanfrage statt. Berücksichtigt werden nicht nur der gebotene Preis für ein Keyword, sondern auch die Relevanz der angegebenen Landingpage oder das bisherige Verhalten der Nutzer.

Für die perfekte Kampagne müssen eure Anzeigetexte, eure Landingpage und eure ausgewählten Keywords gut zueinanderpassen. Je besser alles zueinander passt, desto günstiger wird auch der Klickpreis.

Unterschied zwischen SEA, SEO und SEM

Suchmaschinen­marketing (SEM):

SEM ist eine Abkürzung für Search Engine Marketing und bedeutet auf Deutsch Suchmaschinenmarketing. Der Oberbegriff steht für alle Maßnahmen rund um die bestmögliche Suchmaschinenplatzierung. Ziel des Suchmaschinenmarketings ist es mehr Besucher und mehr Klicks auf eine Website zu bekommen, dadurch soll langfristig die Bekanntheit einer Marke, Sales und Leads erhöht werden. Das Suchmaschinenmarketing lässt sich in zwei Unterbereiche SEO und SEA aufteilen. Sowohl SEO als auch SEA sollten Bestandteile der Suchmaschinenmarketing-Strategie für ihr Unternehmen sein.

SEO

Suchmaschinen­optimierung (SEO):

SEO ist eine Abkürzung für Search Engine Optimization und bedeutet auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung. Der Begriff steht für alle Maßnahmen, die darauf abzielen, dass eine Website bei einer Suchmaschine höher platziert wird und damit auch mehr von Nutzern besucht wird. SEO wird unterteilt in Onpage-Optimierung und Offpage-Optimierung.

  • Onpage-Optimierung:

Zu einer Onpage-Optimierung gehören vor allem die Inhalte einer Website, also alle Texte. Die Texte werden von Suchmaschinen wie z.B. Google analysiert und beurteilt nach unterschiedlichen Bedingungen. Suchmaschinen möchten dabei herausfiltern, welche Internetseiten für den Nutzer wirklich nützliche Informationen liefern. Weitere Faktoren, wie die Ladezeit einer Seite, Bilder, Benutzerfreundlichkeit sowie interne und externe Verlinkungen werden ebenfalls in das Ranking miteinbezogen.

  • Offpage-Optimierung:

Der Fokus bei der Offpage-Optimierung liegt bei den Backlinks (Rückverweise). Backlinks sind Links von anderen Webseiten, die auf deine Website führen. Suchmaschinen werten Backlinks wie Empfehlungen und beziehen diese in die Suchmaschinenplatzierung ein.

Suchmaschinen­werbung (SEA):

Mithilfe von Suchmaschinenwerbung (SEA) können Unternehmen Anzeigen auf Suchergebnisseiten (SERPs) schalten. Bezahlte Suchergebnisse werden mit der Bezeichnung „Anzeige“ gekennzeichnet, während organische Suchergebnisse weiter unten auf der Suchergebnisseite angezeigt werden.
Der große Vorteil von SEA im Vergleich zu SEO ist, dass ein Unternehmen sich ohne viel Aufwand und in kurzer Zeit in den oberen Plätzen der Suchmaschinen platzieren kann. SEA ist also eine kurzfristige und sehr effektive Methode, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu vermarkten.

Wann lohnen sich SEA Kampagnen?

SEA Kampagnen treffen bei Nutzern von Suchmaschinen auf höhere Akzeptanz als man erwartet, aufgrund des thematischen Bezugs und der hohen Relevanz, die sich aus dem Anzeigeranking ergibt. Heutzutage sind Suchmaschinen meist die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, Produkte oder Dienstleistungen zu finden. Mit Suchmaschinenwerbung habt ihr als Unternehmen die Chance von bezahlten Suchanzeigen zu profitieren und euer Unternehmen in den Suchergebnissen zu platzieren.

Die Kosten für eine gut platzierte Anzeige können je Thema erheblich schwanken. Das liegt daran, dass im Hintergrund eine Auktion stattfindet, die Anzeige mit dem Klickpreishöchstgebot steht oben. So entstehen Preise von mehreren Euros für begehrte Themen und Preise für wenige Cents bei nicht so gefragten Themen. Weitere Aspekte, um zu entscheiden, ob SEA Kampagnen sich lohnen, sind Abschätzungen der Kosten bezogen auf die Zielgruppe und die Reichweite des Unternehmens. Bietet dein Unternehmen nur lokale Dienstleistungen oder Produkte an, sollten Anzeigen auch nur in dem entsprechenden Einzugsgebiet geschaltet werden. Ebenfalls könnt ihr eure Anzeigen zeitlich begrenzen auf Tage, Wochen oder auch nur Stunden. Alle diese Optionen können vor Beginn einer Kampagne eingestellt werden.

Grundsätzlich sind SEA Kampagnen für Unternehmen, die den Website-Traffic erhöhen wollen und Verkaufszahlen und Bekanntheitsgrad steigern wollen, geeignet. Voraussetzungen sind klar strukturierte Werbekampagnen, ansprechende Produkte und eine vorzeigbare Online-Präsenz.
Der Erfolg einer SEA Kampagne kann natürlich nicht immer garantiert werden, durch Beobachtung und nötige Anpassungen können Fehler jedoch jederzeit beseitigt werden.

Welche SEA Tools gibt es?

Alle bekannten Suchmaschinen bieten die Möglichkeit Search Ads zu schalten, doch laut Umfragewerten ist Google weltweit absoluter Marktführer mit 70 % auf Desktop-Geräten und sogar 93 % auf mobilen Geräten. Andere Anbieter sind Bing und Yahoo, diese liegen aber weit hinter Google, auf dem russischen Markt ist Yandex von großer Bedeutung und in China Baidu.

Google Ads:

Google Ads ist das Werbesystem zum Schalten von Anzeigen innerhalb der Suchmaschine. Bei der Werbung mit Google Ads werden die Anzeigen Nutzern präsentiert, die gerade online nach Produkten oder Dienstleistungen deines Unternehmens suchen.

Dafür wählen Unternehmen zunächst ein Ziel aus, z.B. mehr Webseitenaufrufe oder mehr Telefonanrufe. Danach entscheiden Unternehmen in welcher Region die Anzeige ausgeliefert werden soll, z.B. in einem ganzen Land oder nur in einer Stadt. Als Letztes wird ein Monatsbudget festgelegt, sobald die Anzeige genehmigt wurde, wird sie Nutzern in der Zielregion, die nach deiner Dienstleitung suchen angezeigt. Bezahlen muss dein Unternehmen nur, wenn jemand mit der Anzeige interagiert, z.B. darauf klickt.

Ads

Welche Kampagnentypen gibt es?

Um den richtigen Kampagnentyp auszuwählen, müssen Marketingziele und Markenstrategien im Vorfeld klar definiert werden. Es gibt drei grundlegende Arten von Kampagnen bei Google Ads.

1. Suchkampagnen

Suchkampagnen sind Textanzeigen, die in den Suchergebnissen geschaltet werden. Nutzer, die nach den vorher bestimmten Keywords suchen, bekommen die Kampagnen angezeigt.

Vorteile von Suchkampagnen:

  • Umsatz und Leads:

Umsatzsteigerung und die Generierung von Leads gehören zu den wichtigsten Zielen für ein Unternehmen. Die Leads-Generierung beschreibt die Kundengewinnung durch die Kontaktaufnahme. Langfristige Ziele bestehen darin, neue Kunden zu gewinnen und langfristige, nachhaltige Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Leads steigern den Onlineumsatz und die Zahl der Anmeldungen. Wähle für dein Unternehmen den Schwerpunkt auf Leads, wenn dein Verkaufszyklus länger ist.

  • Einfache Einrichtung:

Mit wenigen Klicks und ohne viel Know-how lassen sich Suchkampagnen einrichten. Unternehmen verfassen Textanzeigen und wählen passende Keywords aus, außerdem können Standorte ausgewählt werden und das entsprechende Budget vorgegeben werden.

  • Besonders genaue Ausrichtung:

Für eine erfolgreiche Werbekampagne ist ein wesentlicher Bestandteil die möglichst genaue Ausrichtung auf den Nutzer. Google Adwords bietet mehrere Möglichkeiten für eine zielgerichtete Kampagne, wie z.B. Demografische Merkmale, Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen, Inhalts-Keywords, Themen, Gerätespezifische Ausrichtung und vieles mehr.

2. Displaykampagnen

Displaykampagnen sind optisch ansprechende Anzeigen und bieten viel Gestaltungsspielraum und auffällige Werbeflächen.

Vorteile von Displaykampagnen:

  • Verkäufe und Leads:

Umsatzsteigerung und die Generierung von Leads gehören zu den wichtigsten Zielen für ein Unternehmen. Steigen deine Verkaufszahlen wird gleichzeitig der Umsatz deines Unternehmens gesteigert. Die Leads-Generierung beschreibt die Kundengewinnung durch die Kontaktaufnahme. Langfristige Ziele bestehen darin, neue Kunden zu gewinnen und langfristige, nachhaltige Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Leads steigern den Onlineumsatz und die Zahl der Anmeldungen. Wähle für dein Unternehmen den Schwerpunkt auf Leads, wenn dein Verkaufszyklus länger ist.

  • Markenbekanntheit und Kaufbereitschaft:

Die Markenbekanntheit ist der erste Step für den Erfolg am Markt. Ein ideales Konzept sieht vor, als erstes die Markenbekanntheit zu steigern. Darauf folgt die Kaufbereitschaft bzw. die Kaufabsicht, nach einem Versuchskauf folgt ein Wiederkauf bis zur Markenpräferenz. Der letzte Step ist die Markenloyalität, Ziel ist es jeden Kunden auch langfristig zu gewinnen.

  • Reichweite vergrößern:

Mit einer großen Reichweite ergeben sich mehr Kunden, die von deinen Produkten oder Dienstleistungen überzeugt sind. Durch eine größere Reichweite wird nicht nur der Umsatz gesteigert, sondern auch die Weiterempfehlung angeregt.

  • Remarketing:

Mit Remarketing kann dein Unternehmen Nutzer ansprechen, die bereits mit deiner Dienstleistung oder deinem Produkt interagiert haben. Remarketing dient auch als Kauferinnerung für die Nutzer.

3. Videokampagnen

Videokampagnen lassen sich beispielsweise zwischen YouTube Videos und anderen Webseiten schalten.

Video

Vorteile von Videokampagnen

  • Markenbekanntheit und Kaufbereitschaft:

Die Markenbekanntheit ist der erste Step für den Erfolg am Markt. Ein ideales Konzept sieht vor, als Erstes die Markenbekanntheit zu steigern. Darauf folgt die Kaufbereitschaft bzw. die Kaufabsicht, nach einem Versuchskauf folgt ein Wiederkauf bis zur Markenpräferenz. Der letzte Step ist die Markenloyalität, Ziel ist es jeden Kunden auch langfristig zu gewinnen.

  • Umsatz und Leads:

Umsatzsteigerung und die Generierung von Leads gehören zu den wichtigsten Zielen für ein Unternehmen. Die Leads-Generierung beschreibt die Kundengewinnung durch die Kontaktaufnahme. Langfristige Ziele bestehen darin, neue Kunden zu gewinnen und langfristige, nachhaltige Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Leads steigern den Onlineumsatz und die Zahl der Anmeldungen. Wähle für dein Unternehmen den Schwerpunkt auf Leads, wenn dein Verkaufszyklus länger ist.

  • Reichweite erhöhen:

Mit einer großen Reichweite ergeben sich mehr Kunden, die von deinen Produkten oder Dienstleistungen überzeugt sind. Durch eine größere Reichweite wird nicht nur der Umsatz gesteigert, sondern auch die Weiterempfehlung angeregt.

  • Remarketing:

Mit Remarketing kann dein Unternehmen Nutzer ansprechen, die bereits mit deiner Dienstleistung oder deinem Produkt interagiert haben. Remarketing dient auch als Kauferinnerung für die Nutzer.

Google Ads bietet neben den drei grundlegenden Kampagnenarten auch noch andere Kampagnenmöglichkeiten. Die Shopping-Kampagnen, App-Kampagnen, Lokale Kampagnen und smarte Kampagnen.

Welche Rolle spielen Keywords? Wie finde ich geeignete Keywords?

Keywords sind Wörter oder Wortgruppen, die Produkte oder Dienstleistungen beschreiben. Durch eine Auswahl solcher Keywords wird bestimmt, wann und wo die Anzeige ausgegeben wird. Keywords sollten deswegen immer auf den Nutzer ausgerichtet werden. Die Anzeige wird ausgegeben, wenn die Suchanfrage zu den ausgewählten Keywords passt oder ähnlich ist. Durch eine vollständige Keyword-Liste werden auch hohe Preise vermieden.

Auf der Suche nach passenden Keywords für das Suchmaschinenmarketing ist der erste Schritt immer eine Keyword-Analyse. Bei einer Keyword-Analyse wird herausgefunden welche die besten Suchbegriffe sind, um ein Angebot in Suchmaschinen auffindbar zu machen. Für eine Keyword-Analyse können Werbeagenturen helfen oder entsprechende Tools. Neben den Keywords sollte ein Unternehmen auch auf Themenideen rund um das Keyword ausweiten.

Was kostet Suchmaschinen­werbung?

Jedes Unternehmen entscheidet selbst wie viel Geld für Google Ads ausgegeben wird. Ein Unternehmen bezahlt nie mehr als das festgelegte Monatsbudget, Google Ads Kampagnen lassen sich zu jeder Zeit pausieren oder beenden. Google Ads legt keine Mindestausgaben oder Vertragsdauer fest. Die Registrierung ist kostenlos und dein Unternehmen zahlt nur, wenn ein Nutzer mit der Anzeige interagiert. Mithilfe der Berichte und Empfehlungen wird Überblick über alle Kosten gegeben.

Wie finde ich die passende Agentur für mein Unternehmen?

Als Unternehmen macht es häufig Sinn sich Hilfe durch Werbeagenturen zu holen. Bei der Auswahl der passenden Agentur sollten folgende Aspekte mit einbezogen werden.

  • Referenzen:

Hat eine Agentur bereits zahlreiche zufriedene Kunden, dann ist dies ein Zeichen für professionelle Umsetzung. Doch auch wenn eine Agentur keine Referenzen hat, ist dies noch kein schlechtes Zeichen, bei einem ersten Beratungsgespräch sollte aber danach gefragt werden. Um die Referenzen zu prüfen, sollten diese immer mit Konkurrenten verglichen werden.

  • Zertifikate & Partner:

Jede gute SEA Agentur verfügt über das SEA Qualitätszertifikat vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und ist Google Ads Partner. Es werden ausschließlich Agenturen, bei denen die Kunden hohe Qualitätsstandrads erhalten mit solchen Zertifikaten und Partnerschaften ausgezeichnet. Bei beiden Auszeichnungen wissen die Kunden, dass eine zuverlässige Partnerschaft und ein erfolgreiches Online-Marketing gewährleistet ist.

  • Transparenz & Kontoverwaltung:

Als Kunde und Unternehmen wählst du eine SEA-Agentur gewählt, die als Inhaber des Google Ads Konto agiert. Über den Manager Account betreut die Agentur alle Kampagnen und Anzeigen und passt diese auf Dienstleistungen und Produkte an.
SEA-Agenturen informieren die Kunden regelmäßig und transparent über alle Schritte und Vorgehensweisen. So können Marketing-Strategien gemeinsam angepasst werden.

Fazit

Vorteile und Nachteile von Suchmaschinen­werbung im Überblick:

Um für ein Unternehmen zu entscheiden, ob Suchmaschinenwerbung geeignet ist, sollte ein Blick auf die Vorteile und Nachteile geworfen werden.

Nachteile von Suchmaschinen­werbung:

  • Sichtbarkeit nur temporär:

Je nach festgelegtem Monatsbudget ist die Sichtbarkeit für ein Unternehmen nur für einen bestimmten Zeitraum gewährleistet. Die Anzeigen werden mit sofortiger Wirkung nicht mehr angezeigt, wenn das Budget aufgebraucht ist.

  • Kosten:

SEA Anzeigen sind häufig sehr umkämpft und sind deswegen auch häufig sehr kostspielig. Anders als bei SEO zahlt ein Unternehmen monatlich Geld für die Platzierung in der SERPs. In SEO-Maßnahmen investieren Unternehmen meistens einmalig mehr Geld.

Vorteile von Suchmaschinen­werbung:

  • Platzierung & Sichtbarkeit:

Durch Suchmaschinenwerbung kann man innerhalb sehr kurzer Zeit prominente Plätze in den SERPs bekommen. Nutzer werden unmittelbar erreicht und nehmen oft gar nicht wahr, dass es sich um bezahlte Ads handelt.

  • Kostenkontrolle:

Als Unternehmen entscheidest du wie viel deine Anzeigen kosten. In der Regel kann ein Unternehmen Tages- oder Monatsbudgets festlegen, diese werden nie überschritten. Ist das Budget erreicht werden keine Anzeigen mehr geschaltet.

  • Flexibilität:

SEA ermöglicht Unternehmen ein sehr flexibles Suchmaschinenmarketing. Unternehmen können jederzeit das Budget erhöhen oder verringern, Kampagnen beenden oder starten und neue Keywords hinzufügen. Auf Misserfolge sofort reagieren und aktuelle Entwicklungen beobachten.

Kombination SEA und SEO:

Jedes Unternehmen sollte selbst entscheiden, welche Strategie aus dem Suchmaschinenmarketing besser zu einem passt. Die passende Marketing-Strategie hängt immer von den Zielen eines Unternehmens ab.

Grundsätzlich ist es sinnvoll sowohl in SEA als auch in SEO zu investieren. SEO ist die Variante, die am Anfang und auch in der Umsetzung oft viel länger braucht. Um diese Zeit zu überbrücken, ergibt es Sinn, SEA Kampagnen zu schalten. Bei SEO gibt es oft auch Themen, die schon viel zu populär sind und wo es kaum noch Sinn ergibt in diese Richtung zu optimieren, dies lässt sich durch Keyword-Analysen herausfinden.