Social Media Strategie und Marketing einfach erklärt

Social Media Strategie & Marketing einfach erklärt!

Das Internet hat inzwischen weltweit 4,2 Milliarden Nutzer – Tendenz steigend. Über 3,3 Milliarden Nutzer sind auf Social Media Plattformen aktiv. In Deutschland sind es sogar über 90% aller Internetnutzer! Leicht kann man sich das immense Marketing Potenzial vorstellen.

Wird Social Media deshalb grundsätzlich als Marketing-Tool genutzt? Wohl kaum! Nur etwa 41% aller deutschen Unternehmen haben bislang die sozialen Kanäle für eigene Marketing-Strategie verwendet. Während viele größere Organisationen (ab 250 Mitarbeiter) bereits aktiv sind, hängen kleine und mittelständische Unternehmen noch immer stark hinterher. Wie du Social Media einfach und effektiv für dein Unternehmen nutzen kannst? Das erfährst du hier!

Was kann ich mit Social Media im Jahr 2019 erreichen?

In einem sozialen Netzwerk wird dem Nutzer die Chance gegeben, das Web aktiv mitzugestalten. Interaktivität ist das Stichwort. Nutzer können Inhalte generieren, mitschreiben, mitmischen und mitreden! Gleichzeitig bietet Social Media für Unternehmen die perfekte Plattform, um ihr Marketing kostengünstig und effektiv auszubauen.
Mithilfe der richtigen Social Media Strategie kannst du folgendes erreichen:

  • Mehr Reichweite und Bekanntheit
  • Persönliches und emotionales Branding
  • Direktes Feedback deiner Zielgruppe
  • Kundengewinnung und -Bindung
  • Mitarbeitergewinnung

Warum ist das wichtig für mich?

Grundsätzlich sollte sich jedes Unternehmen mit dem Thema Social Media befassen. Die meisten Plattformen sind kostenlos verwendbar und bieten (unter Verwendung der richtigen Strategie) großes Marketing-Potenzial! Wir empfehlen dir zu recherchieren, inwiefern deine Zielgruppe die sozialen Medien nutzt. Weitergehend kannst du entsprechende Angebote für Produkte oder Dienstleistungen analysieren, die bereits über einen der Social-Media-Kanäle beworben wird.

Wenn du hierbei feststellst, dass deine oder ähnliche Angebote beworben werden, solltest du dich fragen, ob nicht auch du auf die Möglichkeit zurückgreifen möchtest. Womöglich kann dein Unternehmen das Produkt viel besser vermarkten als deine Mitbewerber!
Was ist, wenn du feststellst, dass dein Produkt kaum oder gar nicht beworben wird? Umso besser! Interessenten warten bereits sehnsüchtig auf Informationen. Sprich Sie an!

Echte Fans gewinnen!

In den sozialen Netzwerken kannst du aus Kunden Fans (Follower) machen. Fotos und Einblicke in den Unternehmensalltag machen dein Unternehmen lebendig und greifbar. Produkte und Dienstleistungen werden sichtbar und können in einer sympathisch-authentischen Weise vorgestellt werden. Werte, Ziele und Kultur deines Unternehmens können auf den verschiedenen Social Media Plattformen verbreitet werden. Social Media Marketing ermöglicht es dir, dich lokal von der Konkurrenz abzuheben und darüber hinaus auch überregional Interessenten zu erreichen.

Aus Fans werden Mitarbeiter und Kunden

Zeige wie spannend deine Arbeit ist und wie gut euer Team zusammenarbeitet. Lass die Welt an eurem Arbeitsalltag teilhaben. Neben Produkt und Dienstleistung, interessiert es die Menschen auch, wie es in deinem Unternehmen aussieht. Mit Social Media Beiträgen und bspw. Blog-Posts hältst du deine Interessenten auf dem Laufenden. Du wärst bei weitem nicht der Erste, der insbesondere junge Mitarbeiter überzeugen kann sein Team zu ergänzen!

Zudem bietet dir Social Media, wie zum Beispiel Facebook, die Möglichkeit Werbung zu schalten und Beiträge aus deinem Blog zu teilen. Verlinke in Beiträgen auf deine Webseite und generiere dabei Besucher und Anfragen! Mehr Kunden werden auf dich und dein Angebot aufmerksam. Je mehr Besucher auf deine Webseite gelangen, desto stärker verbessert sich auch dein Google Ranking. Eine gute Social Media Strategie kann damit ein ganz zentraler Bestandteil von erfolgreichem Online-Marketing sein.

Facebook werbewirksamer als klassische Medien

Facebook, Instagram, Snapchat? Oder doch was anderes?

Soziale Netzwerke gibt es viele. Es macht Sinn, sich vorher zu überlegen welche Zielgruppe dein Unternehmen ansprechen will. Junge Menschen werden heutzutage vermehrt auf Instagram und Snapchat angesprochen. Manager dagegen, trifft man bei XING oder LinkedIn. Die Auswahl ist groß. Damit du deine Zeit sinnvoll investierst, lohnt es sich, lediglich die relevanten Social Media Plattformen zu bespielen.

Die Erreichbarkeit ist ein weiteres Plus der Social Media Strategie. Durch die Chatfunktion von Facebook, Instagram, Twitter, etc. ist dein Unternehmen 24/7 erreichbar. Wichtig ist es allerdings, Kommentare und Nachrichten über Facebook und Co. auch ernst zu nehmen und zeitnah zu beantworten. Eine Rückmeldung am Wochenende erwartet Niemand. An einem Werktag jedoch, solltest du eine Antwort innerhalb weniger Stunden schaffen. Anfragen sind hierbei meist weniger formell, das macht die Sache einfacher.

Erreichbarkeit & Interaktivität kennzeichnen Social Media

Das unmittelbare Social Media Feedback hinsichtlich deiner Beiträge, bietet deinem Unternehmen eine Einschätzung, in welche Richtung die Bedürfnisse deiner Kunden gehen. Du solltest daher immer für deine Kunden da sein und die Wünsche deiner Zielgruppe ernst nehmen. Schnell auf Fragen zu reagieren und regelmäßig neue Inhalte zu erstellen, sind zwei wesentliche Aspekte einer guten Social Media Strategie.

Unter dem Punkt „Welche Plattform für mein Social Media?“ erklären wir dir ausführlich die Vorzüge der verschiedenen Netzwerke!

Deine Social Media Strategie

Die Verwendung von Social Media will bis zu einem gewissen Grad gekonnt sein. Es geht vor allem darum, ansprechende und authentische Inhalte – sogenannten Content – du teilen.  Du solltest dich darauf konzentrieren eine Sprache zu finden, die deiner Zielgruppe gerecht wird. Sicher kannst du dir vorstellen, dass Interessenten für Studentenpartys anders angesprochen werden möchten, als die Zielgruppe einer Philharmonie.  Wahllos irgendetwas auf Facebook hochzuladen solltest du deshalb tunlichst vermeiden.

Trotzdem musst du für das Erstellen zielorientierter Inhalte kein Experte sein. Wir stellen immer wieder fest, dass es insbesondere kleinen Unternehmen mit der richtigen Social Media Strategie sehr leicht fällt, ihr Image aufzuwerten und ihre Reichweite zu steigern.
Nachdem du inzwischen Ahnung von der Thematik hast, erklären wir dir jetzt die fünf wichtigsten Kernelemente von Social Media Marketing:

Bestimme deine eigenen Ziele!

Sei ehrlich: Habt ihr in deinem Unternehmen tatsächlich schon ein Mal realistische und messbare Social Media Ziele festgelegt? Habt ihr einen klar definierten Kurs und wisst ganz genau, wohin die Reise gehen soll? Die meisten können diese Frage bislang nur verneinen!
Doch anstatt sich von Masse und Marktgeschehen lenken zu lassen, solltest du die Zügel selbst in die Hand nehmen. Oft wird es als schwierig empfunden strategisch kluge Ziele zu wählen. An dieser Stelle ein einfacher Tipp: Deine Social Media Strategie sollte langfristig mit deinen Unternehmenszielen harmonieren bzw. diesen zum Teil entsprechen. Darüber hinaus sollten sie sich an den Bedürfnissen deiner Kunden orientieren.
Ziele deiner Social Media Strategie können bspw. wie die folgenden aussehen:

  • Die Bekanntheit der Marke steigern
  • Dein Unternehmensimage aufpolieren
  • Eine große Reichweite erzielen
  • Neue Mitarbeiter inspirieren und für dein Team gewinnen
  • Neue Kunden generieren
  • Deinen Kunden einen besseren Service bieten
  • Deine Kunden langfristig binden

Solche und ähnliche Ziele solltest du im Team mit deinen Kollegen erarbeiten. Anfangs ist es dabei noch nicht schlimm, lediglich weitgefasste und relativ unspezifische Ziele zu haben. Ein Ideenpool ist der erste Schritt in Richtung Social Media Strategie. Im weiteren Verlauf kannst du dann deine Ziele konkretisieren. Eine Möglichkeit dabei vorzugehen ist mithilfe der SMART-Methode. Damit verfeinerst und prüfst du die Ziele deiner Strategie im Hinblick auf folgende Aspekte:

Smart Strategie Social Media Marketing

Der Grund, aus dem wir dir diese Methode an die Hand geben ist Folgender: Wir haben immer wieder schlechte Erfahrung mit ungenauen bzw. unrealistischen Zielsetzungen gemacht. Es ist nicht nur schwierig unrealistische Strategie-Ziele zu erreichen, viele wissen meist überhaupt nicht, wieso diesen Zielen krampfhaft nachjagt wird. Deswegen empfehlen wir dir, deine Social Media Ziele immer auf entsprechende Kriterien zu prüfen und sie auf Messbarkeit auszulegen. So gehst du strategisch vor und baust dir im Nu ein erstklassiges Social Media Portfolio auf.

So gehe ich vor!

Grade haben wir besprochen, welche übergeordneten Ziele (Reichweite, Kundenakquise, etc.) für dich und dein Unternehmen in Frage kommen könnten. Deine Zielsetzung für deine Social Media Strategie haben wir damit abgehakt. Nun geht es darum, durch welche konkreten Aktionen du deinen Zielen näherkommst. Wie gestaltest du deine Beiträge und ihre Inhalte? Was möchtest du mit deinem Social Media Content erreichen? Auch hierzu haben wir dir ein paar Anregungen zusammengestellt.
Du kannst durch deine Beiträge bspw. …

  • Deine Mitarbeiter vorstellen
  • Dein Unternehmen attraktiv für junge Nachwuchskräfte darstellen
  • Kunden und zukünftige Mitarbeiter über Aktionen informieren
  • Insights über das Büro, deine Arbeitsweise und eure Werte preisgeben
  • Produkte und Dienstleistungen bewerben
  • Eine Konversation mit deiner Zielgruppe beginnen
  • Auf die Webseite und/ oder den Online-Shop von deinem Unternehmen verlinken

Sobald du ein Content-Muster gefunden hast, ist ein großer Teil deiner Social Media Strategie bereits klar und definiert. Du kannst dich von nun an bei jedem Post an deinen allgemeinen Zielsetzungen und deiner Content-Strategie orientieren. Du wirst merken, dass dir nun die ganze Sache deutlich leichter fällt und du sowohl Zeit als auch vermeidbare Fehler sparst!

Im nächsten Schritt konzentrieren wir uns auf die Menschen, die deine Social Media Beiträge lesen, bei dir einkaufen oder sogar für dich arbeiten werden. Kurz – deine Zielgruppe!

Deine Zielgruppe finden & verstehen

Es geht nun darum die Personen näher kennenzulernen, für die du deine Social Media Inhalte erstellst. Das beste Marketing hilft wenig, wenn du nicht die richtigen Menschen ansprichst. Aber wer zählt eigentlich alles zu deiner Zielgruppe?

  • Neukunden
  • Stammkunden
  • Potenzielle Mitarbeiter
  • Interessenten
  • Fans (Follower)

Wir erklären dir an dieser Stelle, wie du herausfinden kannst, wer deine Zielgruppe überhaupt ist. So stellst du sicher, dass du diese anschließend auf den verschiedenen Social Media Plattformen auch tatsächlich antriffst. Nachdem du deine Zielgruppe definiert hast, solltest du zudem ihre Bedürfnisse und Anliegen analysieren. Du kannst anschließend sehr viel besser nachvollziehen, welche Informationen und welche Art (Blog-Posts, Bilder, Newsletter, etc.) deine Zielgruppe besonders interessiert.

Deine Zielgruppe kannst du anhand von demografischen Merkmalen, sozioökonomischen Faktoren und psychografischen Merkmalen definieren und analysieren. Weil diese Begriffe oft Fragen aufwerfen, geben wir dir im Folgenden Beispiele für die verschiedenen Kriterien.

Demografische Merkmale:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Familienstand

Sozioökonomische Faktoren:

  • Beruf
  • Bildungsstand
  • Einkommen

Psychografische Merkmale:

  • Interessen
  • Werte
  • Motivation

Die psychografischen Merkmale könntest du noch weiter konkretisieren. Besonders die Ausprägung von Aspekten wie Preissensibilität, Kaufreichweite oder Mediennutzung können für deine Social Media Strategie hochinteressant sein.

Mit dem Wissen über deine Zielgruppe und ihre Merkmale bist du wieder einen großen Schritt weiter! Wir möchten im nächsten Schritt auf die verschiedenen Social-Media-Kanäle eingehen, die du in Zukunft mit Content füttern wirst.

Welche Plattformen eignen sich für mein Social Media Marketing?

Nachdem du nun deine Zielgruppe kennst, stellst du dir bestimmt die Frage: Wo erreiche ich meine Zielgruppe am besten?

Weltweit gibt es über 250 nennenswerte Social-Media-Netzwerke.

Wie findest du dabei die Plattform, die für deine Strategie am besten geeignet ist? Nun, bei der Auswahl kannst du verschiedene Kriterien nutzen. Wichtig ist hierbei immer zu Bedenken, dass du mit deiner Marketing-Strategie deine übergeordneten Unternehmensziele erreichen möchtest. Ziel ist es NICHT, den Anforderungen und Zielsetzungen der verschiedenen Kanäle zu entsprechen. Im Folgenden bieten wir dir einen Überblick zu den wichtigsten Plattformen in Kombination mit Social Media Marketing.

FACEBOOK

Dabei kommst du um Facebook nicht rum. Auch das Aufkommen neuer Social Media Plattformen in den letzten Jahren, hat an der Marktführerschaft von Facebook nicht gerüttelt. Mit über 2,3 Milliarden Nutzern, steht Facebook weiterhin an der Social Media Spitze der meistgenutzten Netzwerke.
Fun Fact: Trotz der immensen Entwicklung von Instagram und Co. generiert Facebook jeden Tag 500.000 neue Mitglieder – das sind bis zu 6 neue Nutzer PRO SEKUNDE!

500.000 neue Facebook-Nutzer pro Tag.

Facebook wird auch oft als die Mutter aller Social-Media-Plattformen bezeichnet. Die Kommunikation zwischen Personen und Unternehmen ist besonders ausgeprägt. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist hier besonders günstig. Du hast die Möglichkeit für einen einstelligen Betrag einen Post zu bewerben und damit für 24 Stunden über 1000 Menschen deiner Zielgruppe zu erreichen! Die große Mehrheit der Marketing-Spezialisten setzt deshalb nach wie vor auf Facebook Marketing.

Facebook ist Nr 1 für Social Media Marketing

INSTAGRAM

Kurz nach Facebook kommt den meisten Menschen Instagram in den Sinn. Die Social Media Plattform konnte in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung vorweisen. Die Plattform wurde 2010 gelauncht und verzeichnete ein Jahr später 10 Millionen Nutzer. 2015 wuchs Instagram auf 400 Millionen Nutzer und knackte im Juni 2018 die Milliarde. Inzwischen nutzen über 500 Millionen Menschen Instagram täglich. Im Gegensatz zu Facebook wurde Instagram kreiert, um sich bei der Erstellung von Content auf Bilder und Videos zu beschränken.

Instagram funktioniert über Bilder und Videos.

Der visuelle Aspekt steht klar im Vordergrund. Das macht Social Media Marketing in diesem Netzwerk besonders interessant. Die Statistik zeigt, dass etwa 80% der Instagram-Nutzer mindestens einer Marke bzw. einem Unternehmen folgen und täglich von entsprechenden Posts erreicht werden. Über 30% der Nutzer haben über ihr mobiles Endgerät bereits mindestens einmal ein Produkt gekauft. Sie neigen damit sehr viel stärker zum Online-Kauf als Nicht-Instagram-Nutzer.

Instagram Social Media Marketing und Strategie

SNAPCHAT

Ein weiterer Star unter den Social Media Plattformen ist inzwischen Snapchat! Aufgrund seiner Philosophie nimmt Snapchat hierbei eine gesonderte Rolle ein. Snapchat ist weniger ein soziales Netzwerk im klassischen Sinne, als vielmehr eine Social Media App, um Bilder und Videos an Freunde zu verschicken. Bilder werden beim versenden nach spätestens 10 Sekunden wieder gelöscht, was den Impressions-Dienstleister insbesondere bei Jugendlichen außerordentlich beliebt macht!
Inzwischen zählt das Netzwerk über 180 Millionen täglich aktive Nutzer – etwa 80 Millionen Nordamerikaner und 60 Millionen Europäer. Social Media Marketing auf Snapchat ist eine interessante Angelegenheit, weil es im Vergleich zu Facebook und Instagram Marketing ziemliches Neuland darstellt.

Snapchat bietet viel Potenzial für neugierige Marketer.

Hier wird noch viel experimentiert. Herkömmliche Werbeinhalte sind relativ schwierig zu produzieren und zu verbreiten. Einerseits müssen Fotos und Videos im Hochformat erstellt werden und sind damit beinahe ausschließlich für Snapchat verwendbar. Außerdem erschweren die wenigen verfügbaren Nutzerdaten ein zielorientiertes Verbreiten der eigenen Inhalte. Hier deine Zielgruppe zu erreichen, erfordert eine wirklich gute Marketing-Strategie.

PINTEREST

Zuletzt möchten wir dir noch kurz Pinterest vorstellen. Auch diese Plattform entspricht weniger den klassischen Social Media Kanälen. Pinterest ist eine Art virtuelle Pinnwand. Die Nutzer der Plattform sammeln auf ihrer eigenen Pinnwand die Blog-Beiträge und Bilder anderer Nutzer. Etwa 250 Millionen Menschen sind weltweit auf Pinterest aktiv. In Deutschland nutzen etwa 3 Millionen das Netzwerk, wobei über die Hälfte der Nutzer Frauen sind.

93% der User nutzen Pinterest zum Kauf von Produkten.

Auch wenn das dieser Social Media Kanal nicht in erster Linie für seine ausgeprägte Kommunikation und zahlreiche Interaktionen bekannt ist: Man sollte seine Marketing-Qualitäten im Hinblick auf Kundenbindung und Unternehmens-Image nicht unterschätzen! Zwei Statistiken unterstreichen diese Aussage ganz deutlich: Zum einen sagen 93% der aktiven Pinterest-Nutzer, dass sie die Plattform nutzen um einen Kauf zu tätigen bzw. sich für einen Produkt-Kauf zu informieren. Außerdem haben über 40% der sogenannten „Pinners“ ein Haushaltseinkommen von über 100.000€ pro Jahr und verfügen dadurch über eine entsprechende Kaufkraft.

Fazit für dein Social Media Marketing und die richtige Strategie

Die mit Abstand größte Reichweite unter den Social Media Plattformen bietet nach wie vor Facebook.  Außerdem lässt sich über keine andere Plattform deine Zielgruppe so direkt ansprechen und zu jeglichen Interaktionen bewegen. Genau wie jeder andere Social Media Kanal, ist ein Facebook Profil jedoch kein Selbstläufer. Ein gewisses Maß an Zeitaufwand verbunden mit einer guten Marketing Strategie führen zum Erfolg. Du hast hier aber die Möglichkeit deine Inhalte zu kategorisieren und sie deinen verschiedenen Zielgruppen zuzuordnen. Außerdem ist die verstärkte Google-Indexierung ein zusätzlicher Vorteil. Instagram, Snapchat und Pinterest bieten dir eine sehr bild-lastige Nutzung. Hierbei solltest du allerdings vorsichtig sein. Es gibt bestimmten Content, der für einen Blog-Beitrag auf Facebook relevant sein könnte, sich aber nicht einfach visualisieren lässt! Statt jeden Beitrag blind auf sämtlichen Kanälen zu teilen, sollten Aufbau und Form deines Contents daher mit der Strategie der jeweiligen Plattform übereinstimmen.

Es gibt viele weitere Social Media Netzwerke, die auch für dich interessant sein könnten: Twitter, Youtube, XING, LinkedIn und Tumblr, um nur einige wenige zu nennen. Damit es für dich übersichtlich bleibt, haben wir darauf verzichtet dir die Vorteile weiterer Plattformen zu vermitteln. Wir finden, dass die oben genannten Kanäle für den Anfang völlig ausreichen. Wenn du allerdings vor hast Social Media Marketing sehr aktiv und langfristig zu betreiben, solltest du dich in jedem Fall noch über weitere Netzwerke und ihre Marketing-Möglichkeiten informieren. So perfektionierst du deine Strategie.

Teamwork makes the dream work

Wie du inzwischen wahrscheinlich bemerkt hast, umfasst deine individuelle Social Media Strategie einige Arbeitsabläufe. Social Media Marketing fängt mit der Erstellung der Strategie an. Anschließend werden die Inhalte erarbeitet und auf den verschiedenen Kanälen verbreitet. Unter Umständen bewirbst du zusätzlich deine Posts für mehr Reichweite und Conversion. Im Nachgang wirst du deine Beiträge auswerten und für zukünftige Projekte optimieren.  Vielleicht fällt dir auf, dass das ziemlich viele Aufgaben für eine einzige Person sind, die gleichzeitig mit Sicherheit noch eine Reihe andere Pflichten zu erfüllen hat.

Wir möchten dir deshalb dringend raten, die Aufgaben zu verteilen und die Rollen der Verantwortlichen klar zu definieren. Dazu gehört auch ein Entscheidungsträger, der im Hinblick auf Content und Budget befugt ist.
Allein für die Erstellung der Social Media Inhalte kannst entweder nur du, oder aber gleich mehrere Redakteure, Fotografen und Video-Spezialisten zugleich verantwortlich sein. Die Einhaltung der Content-Ziele und deiner übergeordneten Unternehmensziele sind unter den Mitarbeitern, insbesondere aber auch bei Kooperation mit externen Mitarbeitern und Freelancern klar zu kommunizieren! Die konsequente Einhaltung deiner Richtlinien sorgt dafür, dass – unabhängig von Produkt oder Social Media Kanal – der rote Faden von deinem Unternehmen verfolgt wird. Damit hältst du die Qualität hoch und kannst ein nachhaltiges Image pflegen.

Beantwortet IM TEAM am besten folgende Strategie-Fragen:

  • Wer ist für welche Aufgaben zuständig?
  • Welche Kompetenzen liegen bereits im Unternehmen?
  • Für welche Aufgaben müssen wir evtl. Freelancer oder entsprechende Agenturen beauftragen?
  • Wie sehen unsere Content-Richtlinien aus?
  • Welche Kanäle bespielen wir mit welchen Inhalten?
  • Wofür setzen wir unser Marketing-Budget ein?
  • Wie gestalten wir Controlling und Optimierung unserer Inhalte?

Alles rausholen mit deinem Social Media Partner!

Keine Zeit für Social Media? Oder glaubst du, dass deine Strategie bislang einfach noch nicht richtig eingeschlagen hat? Keine Bange! Das Thema ist keine Mathematik und alles andere als leicht. Es gibt kein richtig und falsch, nur ein besser und ein schlechter. Oftmals vermuten Social Media Marketer ihr Problem an ganz anderen Stellen, als es dann letztendlich ist.

Mit der Erfahrung und Kompetenz, die dir im Hinblick auf erfolgreiches Social Media Marketing womöglich bislang fehlt, kann der entsprechende Partner wahre Wunder bewirken! Lass dich von einer kompetenten Agentur beraten und mach dir nie wieder Sorgen um profitables Social Media Marketing.

  • Social Media Strategie und Marketing einfach erklärt

Effektives Social Media Marketing

Mai 16th, 2019|

Social Media Strategie & Marketing einfach erklärt! Das Internet hat inzwischen weltweit 4,2 Milliarden Nutzer – Tendenz steigend. Über 3,3 Milliarden Nutzer sind auf Social Media Plattformen

  • Regionale Suchmaschinenoptimierung - Werde zum Local SEO Superheld

Regionales SEO für deine Website

Mai 9th, 2019|

Regionale Suchmaschinenoptimierung – Deine Website ganz oben im Google Ranking Eine Vorstellung, die du für unmöglich hältst? Wie sollst du dich auch gegen die zahlreichen Konkurrenten

  • Website Marketing Themen

Website Marketing – 18 Fragen und Antworten

März 14th, 2019|

Website Marketing – 18 Fragen und Antworten Website Marketing ist mehr als einfache eine Website erstellen und warten, dass etwas passiert. Es bedeutet, das volle Potenzial

5,0 rating